Physio­helden

SEBASTIAN KNEIPP

SEBASTIAN KNEIPP

Erfinder der Kneipp-Therapie

 

Sebastian Kneipp war ein deutscher Priester, Naturheilkundler und Hydrotherapeut, der im 19. Jahrhundert lebte. Er ist bekannt für seine Arbeit in der Naturheilkunde und hat zahlreiche Heilmethoden entwickelt und praktiziert.

Kneipp hat vor allem die „Kneipp-Therapie“ erfunden, die auf der Anwendung von Wasser und Heilpflanzen basiert. Die Kneipp-Therapie umfasst eine Reihe von Techniken, die auf die Heilung des Körpers und die Verbesserung der Gesundheit abzielen. Dazu gehören unter anderem das Wassertreten, Kneippsche Güsse, Wechselbäder, Wickel, Kräutertherapie und Bewegungstherapie.

Kneipp hat auch zahlreiche Bücher über seine Arbeit in der Naturheilkunde und Hydrotherapie verfasst, darunter „Meine Wasserkur“ und „Meine Erfahrungen mit der Naturheilkunde“. Seine Methoden sind auch heute noch beliebt und werden von vielen Anhängern der Naturheilkunde und alternativen Medizin praktiziert.

Ein Zitat von ihm:

„Wer keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird eines Tages Zeit haben müssen, krank zu sein.“

 

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sebastian_Kneipp.jpg

 

 

Dr. JANET TRAVELL

Dr. JANET TRAVELL

Leibärztin von Präsident John F. Kennedy

 

Dr. Janet Travell war eine amerikanische Ärztin und medizinische Forscherin. Sie war die erste Frau, die den Posten einer Ärztin des Präsidenten der Vereinigten Staaten innehatte, als sie 1961 Leibärztin von Präsident John F. Kennedy wurde. Dr. Travell behandelte Kennedys chronische Rückenprobleme und trug dazu bei, eine Wiederbelebung des altmodischen Schaukelstuhls anzuregen. Sie blieb nach Kennedys Ermordung 1963 im Weißen Haus und behandelte Präsident Lyndon B. Johnson sowie andere Mitglieder der Kennedy-Familie und andere Washingtoner Politiker.

Ihr persönliches Interesse veranlasste sie, das Phänomen des myofaszialen Schmerzsyndroms zu untersuchen, zu erklären und zu erläutern, das sekundär zu Triggerpunkten ist und über das Dr. Dudley J. Morton erstmals in den 1920er Jahren schrieb. Sie machte auf die Rolle von “ Morton’s Toe “ und seine Verantwortung für körperliche Schmerzen im ganzen Körper aufmerksam.

Dr. Janet Travells Forschungen führten zu über 100 wissenschaftlichen Artikeln sowie zu dem 1983 von David G. Simons gemeinsam verfassten Buch: Myofascial Pain and Dysfunction. Das Triggerpunkt-Handbuch.Sie schrieb auch ihre Autobiografie, Bürozeiten: Tag und Nacht, die Licht auf ihre Karriere und ihr Leben wirft. Dr. Janet Travell genoss es, über chronische Schmerzprobleme zu unterrichten, Vorträge zu halten und zu schreiben.

Ein Zitat von ihr: 

„Ich habe in einer ganz besonderen Welt gelebt – einer Welt der Liebe und Sicherheit; Schönheit und Gelassenheit; Gelegenheit, Abenteuer und Vielfalt; Herausforderung und Leistung; und die Wertschätzung meiner Kollegen. Ich hatte genug von allem, was ich wollte und wollte ein Überangebot an nichts.

Bildqelle: Archive der JFK-Bibliothek, Foto des Weißen Haus

Dr. ANDREW TALOR STILL

Dr. ANDREW TALOR STILL

Gründer der Osteopathie

 

Dr. Andrew Taylor Still war  der Gründer der Osteopathie . Er war Arzt, Chirurg, Autor sowie Erfinder und Gesetzgeber im Kansas-Territorium und Kansas-Staat.

Die Idee von Dr. Andrew Taylor Still hinter der Osteopathie war, dass der Körper selbstregulierende und selbstheilende Kräfte besitzt und dass alle Substanzen, die für  die Aufrechterhaltung der Gesundheit notwendig sind, im Körper vorhanden sind. Er glaubte auch daran, dass bei richtiger Stimulation des Körpers, die Substanzen gleichwohl  bei der Genesung von Krankheiten helfen können.

Er entwickelte ein neues Verständnis von Gesundheit und Krankheit und suchte nach alternativen Behandlungsansätzen. Im Gegensatz zu anderen Physiotherapien legt die Osteopathie mehr Wert auf eine ganzheitliche Betrachtung des Körpers und setzt auf manuelle Techniken zur Diagnose und Behandlung von Beschwerden

Dr. Still gründete 1874 die erste Schule für Osteopathie auf Basis dieses neuen Ansatzes zur Medizin. Er glaubte fest daran, dass ein richtig ausgerichtetes muskuloskelettales System zu guter Gesundheit führen würde, während ein nicht ausgerichtetes System zu schlechter Gesundheit führen würde.

 

Sein berühmtestes Zitat:

Das Leben ist Bewegung. Wenn das Leben eingeschränkt wird, wird die Bewegung eingeschränkt und es entsteht Krankheit.“

 

Bildquelle:

Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1802495

 

Ludwig ARTZT

Ludwig ARTZT

Vorreiter der Physiotherapie

 

Ludwig Artzt gilt als einer der Vorreiter in Sachen Fitness und Physiotherapie.

Bereits 1981 mit der Gründung der ARTZT GmbH hatte er die Zusammenhänge zwischen Gesunderhaltung durch Bewegung und individuellem Training sowie physiotherapeutischen Ansätzen entdeckt. Diese einfache wie effektive Idee entwickelte er lebenslang weiter mit dem Ergebnis, dass er nicht nur hochwertige Geräte, sondern auch effiziente Konzepte und erstklassige Fort- und Weiterbildungen für Trainer, Physiotherapeuten und Ärzte in das Gesamtkonzept „ARTZT“ integrierte.

Unermüdlich bewarb er die heute weltweit bekannten Fitnessbänder und deren einfachen wie effektiven Einsatz für das tägliche Quentchen Fitness und machte sich bald als „Mr TheraBand“ einen Namen. Sein erklärtes Ziel: „Ein Übungsband von ARTZT vitality in jeder Büroschublade!“

Ludwig Artzt brachte zusammen, was zusammengehört: qualitativ hochwertige Fitness-Tools, Wissenschaftler und Experten mit ausgezeichnetem Knowhow in ihrer Profession sowie sein Unternehmen, das das Potenzial der Fitness- und Physiotherapie-Branche nicht nur erkannte, sondern auch stets im Sinne des Kunden nutzte bzw. nutzt. Ludwig Artzt war ein Unternehmer, der stets innovativ und „pro Mensch“ dachte und handelte.

Ein Zitat von ihm:

Machen statt Reden.

 

 

 

Kenzo KASE

Kenzo KASE

Gründer der Kinesiologie Taping Methode

Kenzo Kase ist der japanische Gründer der Kinesiologie Taping Methode.

Er wurde 1940 in Japan geboren und absolvierte sein Studium der Chiropraktik an der National University of Health Sciences in Chicago, USA. In den 1970er Jahren begann er mit der Entwicklung der Kinesiologie Taping Methode, die er später als Kinesio Taping bezeichnete.

Das Kinesio Taping ist eine Methode der medizinischen Versorgung, bei der ein elastisches Baumwollband auf die Haut aufgebracht wird, um eine Vielzahl von Beschwerden zu behandeln. Kenzo Kase entwickelte diese Methode, um Muskel- und Gelenkschmerzen zu lindern, Verletzungen zu behandeln und die Rehabilitation von Verletzungen zu beschleunigen.

Die Methode beruht auf der Idee, dass die Anwendung von Spannung auf das Tape dazu beitragen kann, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu verbessern und die Durchblutung zu fördern.

Kase gründete die Kinesio Taping Association International, um das Wissen und die Verbreitung der Kinesiologie Taping Methode weltweit zu fördern. Heute ist Kinesio Taping eine weit verbreitete Methode in der Physiotherapie und Sportmedizin und wird von vielen Athleten, Trainern und Therapeuten eingesetzt.

Ein Zitat von ihm: 

Kinesio Taping ist nicht nur ein Therapieverfahren, sondern eine Kunst, die man erlernen muss.

Bildquelle: https://www.kinesio-university.de/dr-kenzo-kase/

 

Paul HASLAUER

Paul HASLAUER

Erfinder der PNF-Methode

 

Paul Haslauer ist ein deutscher Physiotherapeut und Erfinder der sogenannten PNF-Methode.

Die PNF-Methode (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation) ist eine Form der Physiotherapie, die auf der Stimulation von Bewegungsmustern und Muskelreaktionen basiert. Sie wurde in den 1940er Jahren von Haslauer und seinen Kollegen Herman Kabat und Margaret Knott entwickelt.

Die PNF-Methode ist eine Behandlungstechnik, die darauf abzielt, die Funktion von Muskeln und Nervensystem zu verbessern. Es wird durch die Verwendung von bestimmten Bewegungsmustern, Widerstand und Reflexstimulation erreicht. Diese Technik wird von Physiotherapeuten und Sporttherapeuten angewendet, um die Beweglichkeit und Stabilität von Gelenken zu verbessern, die Muskelfunktion zu optimieren, Schmerzen zu reduzieren und die Bewegungskontrolle zu erhöhen.

Paul Haslauer ist auch Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation und der Internationalen Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation. Er hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel und Bücher zu den Themen Rehabilitation und Physiotherapie verfasst.

Ein Zitat von ihm:

Man muss zuhören und sich in die Menschen hineinversetzen können.